• DE

Ausbildung zum/zur Kranführer/in von flurgesteuerten Hallenkranen

Zielgruppe

Alle Personen, die Krananlagen bedienen

Hintergrund

Krananlagen sind in unterschiedlichsten Bereichen und Bauarten im
Einsatz. Durch unsachgemäße Bedienung können erhebliche Personen- und Sachschäden verursacht
werden. In den Vorschriften der Berufsgenossenschaften ist daher festgelegt, dass jeder Kranführer eine Ausbildung mit theoretischer und praktischer Prüfung nachzuweisen hat.

Rechtliche Grundlagen
  • DGUV Vorschift 52
  • DGUV Grundsatz 309-003
  • DGUV Vorschift A1
  • Arbeitsschutzgesetz, BetrSichV.
Voraussetzungen

Mindestalter 18 Jahre, gesundheitliche Eignung (räumliches Sehen,
gutes Hörvermögen) und ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache.

Abschluss

Krantyp- und personenbezogener "Kranführerausweis" mit interner Prüfung durch die TÜ-MA GmbH (schriftlich und praktisch).

Inhalte
  • Gesetzliche Vorschriften und Vorgaben der Berufsgenossenschaft
  • Unfallverhütungsvorschriften, Bedienungsvorschriften, Sicherheitsregeln
  • Bauarten, Baugruppen und Sicherheitseinrichtungen von Kranen
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Umgang mit Lasten, Arbeit mit Traglasttabellen
  • Grundsätze des Anschlagens und Handzeichengebung
  • Anforderungen an die Kranabnahme/Kranprüfung
  • Pflege und Wartung, Sichtkontrollen und Funktionsproben
  • Verhalten bei Störungen
  • Theorieprüfung und praktischer Einzeltest